Ausbau Autobahnkreuz Nürnberg-Ost

Beim Um- und Ausbau des Autobahnkreuzes Nürnberg-Ost und der Anschlussstelle Nürnberg-Fischbach arbeiten Ingenieurbau, Bauunternehmen sowie Straßen- und Tiefbau Hand in Hand.

Umbau und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost JR

Update: Um- und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost

Das JR Team am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost liegt gut im Zeitplan. Die Herstellung der neuen Rampen, der drei Regenrückhaltebecken, der Lärmschutzwand und der Brückenbauwerke konnte weitestgehend abgeschlossen werden. Auch die grundhafte Erneuerung und Verbreiterung der Richtungsfahrbahn München einschließlich zugehöriger Erd-, Oberbau-, Asphalt-, Entwässerungs- und Leerrohrarbeiten konnten im Herbst 2021 gemäß Vertrag fertiggestellt werden. 2022 stehen noch die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Berlin sowie der Ausbau der Bundesstraße B 4 im Bereich der Anschlussstelle Fischbach an. 

-------------------

Rückblick: Um- und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost

Das Autobahnkreuz Nürnberg-Ost ist einer der am stärksten befahrenen Knotenpunkte im Nürnberger Raum. Dort treffen die beiden Bundesautobahnen A6 und A9 aufeinander, was vor allem zu Stoßzeiten im Berufsverkehr oft zu Staus und Verkehrsbehinderungen führt.

Ziel der Maßnahmen ist vor allem die Entlastung des starken Eckverkehrs zwischen der A6 und der A9. Die Baumaßnahme umfasst den Umbau und Ausbau des Autobahnkreuzes Nürnberg-Ost und der benachbarten Anschlussstelle Nürnberg-Fischbach. Die Umbaumaßnahme erstreckt sich entlang der Autobahn A6 Heilbronn – Nürnberg und auf der A9 Berlin – München. Die derzeit einstreifigen Fahrbeziehungen zwischen der A9 und der A6 werden durch mehrstreifige Querstreifen ersetzt.

Entlang der BAB A9 sind im nördlichen Abschnitt des Autobahnkreuzes Nürnberg-Ost auf einer Länge von drei Kilometern umfangreiche Oberbauarbeiten auszuführen. Dazu gehört auch die Erneuerung der Bestandsfahrbahn der A9 in beide Richtungen im Vollausbau.

Umbau der Autobahn erfolgt in Abschnitten

Abschnittsweise erfolgen entlang der A6 und A9 Erneuerungen des vorhandenen Oberbaus, die Anbindung neu geschaffener Verteilerfahrbahnen und Rampen sowie die Herstellung der erforderlichen Entwässerungseinrichtungen und Kabelanlagen.

Auf den beiden stark frequentierten Autobahnen muss während der kompletten Bauphase der Verkehr permanent aufrechterhalten werden.

Die JR-Teams legten deswegen auch eine Nachtschicht ein. Für einen notwendigen Abbruch einer Behelfsbrücke und einen zeitgleich stattfindenden Einhub einer neuen Bogenbrücke an anderer Stelle, durfte eine Vollsperrung in der Nacht von Samstag auf Sonntag erfolgen.

Trotz enormen Zeitdrucks lief bei beiden Vorhaben alles nach Plan. Beim Abbruch des Überbaus der Behelfsbrücke musste erst die Betonfahrbahn abgebrochen werden, bevor die 20 Stahlträger mit einer Höhe von einem Meter und einer Spannweite von 29 Metern heruntergehoben werden konnten. Anschließend wurde der Abbruch des massiven Mittelpfeilers durchgeführt.

Brückenabriss und Brückeneinhub

Um 19 Uhr startete das JR-Team gemeinsam mit der Firma Eichenseer. Pünktlich um 9 Uhr am Sonntagmorgen konnten beide Fahrbahnen ordnungsgemäß gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Zeitgleich erfolgte etwa 800 Meter südlich der Einhub einer neuen Bogenbrücke über die A9 durch den JR Ingenieurbau. Nach dem Einfahren der seitlich der A9 vorgefertigten Brücke mittels Spezialfahrzeugen, erfolgte das Einheben mit Hilfe von drei schweren Autokränen. Eine Herausforderung, die alle JR-Teams mit Bravour meisterten.

Teamwork für schnelle Abwicklung

Alle Hände voll zu tun gab es für die JR-Arbeiter, als ein kleiner Teilbereich der Maßnahme an der A9 doppelt so schnell umgebaut werden musste, wie ursprünglich eingeplant.

Auf einer Fläche von 1 000 Quadratmetern waren vier Bagger inklusive Fahrer und zahlreiche Facharbeiter gleichzeitig im Einsatz. Selbiges war bei den Erdbau-Großgeräten der Fall.

Während an der einen Stelle der Rückbau noch im Gange war, wurde zeitgleich an anderer Stelle schon mit Erdplanum und Frostschutzschicht begonnen. Trotz schwierigen Witterungsverhältnissen wurden Erdbau, Entwässerungskanalbau und die Herstellung des Oberbaus durchgeführt.

Diese Maßnahme steht stellvertretend für das ganze Projekt, bei dem flexibel und kurzfristig auf Terminverschiebungen reagiert werden muss, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Leistungsspektrum

  • Straßen- und Tiefbau
  • Bauunternehmen
  • Ingenieurbau

Asphalt

190.000 m2

Erdplanum/Bodenverbau

280.000 m2

Erdbewegung

200.000 m3
Frostschutzschicht100.000 m3
Beton8.500 m3
Brückenabbruch20 Stahlträger

 

  • Doppelt so schneller Umabu auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern als ursprünglich geplant

  • Brückenabriss in einer Nachtschicht, von 19 Uhr bis 9 Uhr am folgenden Tag

  • Brückeneinhub erfolgte zeitgleich 800 Meter weiter südlich

Umbau und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost JR
Umbau und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost JR
Umbau und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost JR
Umbau und Ausbau am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost JR