B8 Emskirchen

Zusätzlicher Fahrstreifen für zweieinhalb Kilometer langen Teilabschnitt zwischen Emskirchen-West und St 2414

Verkehrswegebau B8 Emskirchen

Der zusätzliche Fahrstreifen an der B8 in Mittelfranken ermöglicht eine 2+1-Wechselverkehrsführung und erleichtert das Überholen auf der viel befahrenen Bundesstraße, die auch die Orte Emskirchen und Neustadt an der Aisch miteinander verbindet.

Während der Bauarbeiten blieb die B8 immer einseitig befahrbar.

Leistungsspektrum

  • Straßenbau
  • Erdbauarbeiten
  • Tiefbauarbeiten
  • Entwässerung
Erdarbeiten

Entwässerungseinrichtungen für Leitungsgräben
> Alte Bodenklasse 3 bis 5:
> Fels:


850 m³
800 m³

Erdbewegung
> Alte Bodenklasse 3 bis 5:
> Fels:


8.200 m³
6.000 m³

Untergrundverbesserung:

6.800 m³
Oberbodenbewegung:5.000 m³
Entwässerungs- und Kanalarbeiten

Rohre DN 150 bis 400 ausbauen:

1.500 m

Sickerleitung DN 150:

1.400 m

Kunststoffrohr PP SLW 60 DN 250:

950 m
Stahlbetonrohr DN 800 bis 1200:20 m
Oberbauschichten ohne Bindemittel

Frostschutz:

16.000 t

Bankett:

2.000 t
 Oberbauschichten aus Asphalt

Tragschicht AC 32:

11.000 m²

Biderschicht AC 16:

28.300 m²

Deckschicht AC 11:

28.000 m²
Gussasphaltrinne:900 m
  • Um den Fels zu lösen und zu beseitigen, kamen Bagger zum Einsatz: Sprengen war aufgrund der direkt neben der Bundesstraße verlaufenden Eisenbahntrasse nicht möglich und die Verkehrsteilnehmer auf der anderen Fahrbahn durften nicht gefährdet werden

AuftraggeberBauzeit
 Straßenbauamt Ansbach März bis September 2017