Baustart für das Logistikzentrum am JR Standort Weiding

Die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe stärkt ihren Standort in Weiding. Aktuell laufen umfangreiche Erdarbeiten.

 Bau
Luftaufnahme der Erdarbeiten für neues Logistikzentrum, links im Bild die neue Zufahrtsstraße zum Firmengelände

Bis Herbst 2023 werden die bestehenden Hallen neu organisiert und zum Logistikzentrum ausgebaut. Ein neues Werkstatt- und Lagergebäude mit Büro- und Sozialräumen, eine Prüfhalle und eine Biomasse-Energiezentrale sowie eine Waschhalle kommen hinzu. Das Planen und Bauen stammen komplett aus JR Hand.
 

Moderne Gebäude mit nachhaltigen Energien

Im Werkstattgebäude werden die firmeneigenen Fahrzeuge, Baugeräte und Baumaschinen instandgehalten. Die raumübergreifende innere Gebäudeorganisation schafft kurze Arbeitswege und einen interaktiven Wartungsablauf. Die integrierten Fachbereiche wie die hochmoderne Lackiererei, das zentrale Teilelager für alle reparaturspezifischen Komponenten und die Fahrzeugschlosserei unterstützen die Instandhaltung zielorientiert.

Die großen Fassadenöffnungen sowie die breiten Dachlichtbänder lenken das Tageslicht nach innen und schaffen in Verbindung mit den akustisch wirksamen Wand- und Deckenbekleidungen eine angenehme Arbeitsatmosphäre mit qualitätvollen Sichtbeziehungen von innen zu den Außenräumen. Die modernen Büroräume für die Werkstatt- und Dispomitarbeiter sowie die Personalräume vervollständigen das angenehme Arbeitsumfeld. Die nachhaltigen Energien aus Biomasse und Solarstrom versorgen die neuen und bestehenden Gebäude zukunftsorientiert.

Die Tragwerke der Neubauten werden als Massiv-Primärkonstruktionen in Stahlbeton-Fertigteilbauweise errichtet. Die orthogonal gegliederten Fassaden erhalten eine Bekleidung aus Stahlbeton-Sandwich- und Metall-Thermoelementen im Wechsel. 

 

Neue Zufahrt mit neuer Identity

Der JR Logistikstandort in Weiding ist verkehrstechnisch unmittelbar an der B 20 gelegen. Durch die neu platzierte Zufahrt ab der Pinzinger Straße präsentiert sich das Unternehmen mit einer besonderen Identity. Die inneren linearen Erschließungsachsen verbinden die bestehenden und die neuen Gebäude untereinander und formen dadurch einen multifunktionalen Betriebshof.

Zurück