Bischof + Klein, Konzell

Erweiterung einer bestehenden Fertigungshalle samt umliegender Außenanlagen

Der Bau beim Hersteller von Verpackungen – unter anderem Reinraumverpackungen für empfindliche Füllgüter – erfolgte unter laufendem Betrieb. Um die Hygienevorschriften einzuhalten, errichtete Rädlinger eine Staubschutzwand über den freiliegenden Erdbereichen und öffnete die Fassade für den Anschluss des neuen Hallenteils an das Bestandsgebäude erst möglichst spät.

Leistungsspektrum

  • Oberbodenabtrag bis zum Rohbau
  • Bau überwiegend aus Fertigbetonteilen, z. B. für das Spannbetondachtragwerk
  • Erstellen der Außenanlagen

Bebaute Fläche:

ca. 2.650 m²

Ortbetonmenge:

ca. 2.200 m³

Kiessäulen im Rüttelstopfverfahren:

420 Stück
Einzel- und Köcherfundamente für Stützen:58 Stück
Ortbetonunterzüge:ca. 360 lfm.
Örtlich einzubringender Betonstahl:ca. 230 t
Staubschutzwand:400 m²
  • Maßnahmen zur Hygienesicherung

  • Genau auf die Logistikabläufe von Bischof + Klein abgestimmte Anlieferung von Material und Fertigteilen, damit die Produktion weiterlaufen konnte

AuftraggeberMaßnahme
 Bischof + Klein, Konzell Neubau
BauzeitGebäudeart
 Juli bis Oktober 2016 

Industrie- und Gewerbebau