BT46 Bindlacher Berg

Ausbau und teilweise Verlegung der Kreisstraße südlich von Bayreuth

Verkehrswegebau BT46 Bindlacher Berg

Die auf einer Länge von drei Kilometern ausgebaute und teilweise verlegte Kreisstraße BT46 im Landkreis Bayreuth entlastet die Ortsdurchfahrt des Gemeindeteils Bindlacher Berg. Dort befinden sich ein Gewerbe- und ein Wohngebiet auf einem ehemaligen Militärgelände der US-Armee.

Den ersten Bauabschnitt mit einer Länge von anderthalb Kilometern realisierte Rädlinger in Verbindung mit zahlreichen Verlegungs- und Umverlegungsaufträgen für Leitungen des IT-Dienstleisters Colt, der Deutschen Telekom, von Kabel Deutschland, der Bayernwerke und der Gemeinde Bindlach.

Leistungsspektrum

  • Straßenbau
  • Erdbauarbeiten
  • Tiefbauarbeiten
  • Entwässerung
  • Erschließungsmaßnahmen

Oberbodenabtrag:

5.000 m³

Erdarbeiten:

22.000 m³

Frostschutz:

12.000 m³
Asphalt:11.400 m²
Sickerleitung:2.600 m
Leitungsgraben:3.800 m³
Kanäle DN 300 bis 800:350 m
Wasserleitung:
> davon in Schutzrohr:
210 m
126 m
Rohrgraben:500 m³
Baugruben:150 m³
Gräben für Telekom, Colt und Bayernwerk:4.000 m
Rohre für Telekom und Bayernwerk:2.500 m
Umlegen von Kabeln für Colt:600 m
Umlegen von Kabeln für die Telekom:380 m
  • Da die Straße auf einem ehemaligen Stützpunkt der US-Armee gebaut wurde, standen die gesamten Erdarbeiten unter ständiger Beobachtung des Kampfmittelräumdienstes.

  • Besondere Anforderungen an den Naturschutz, da das ehemalige Militärgelände zum Teil zum FFH-Gebiet (Flora Fauna Habitat) umgewidmet wurde.

  • Zahlreiche Kabel und Kanäle im Baugebiet: In enger Zusammenarbeit mit den Behörden, Netzbetreibern und dem bauüberwachenden Ingenieurbüro identifizierte Rädlinger die inaktiven Leitungen im Ausschlussverfahren.

AuftraggeberBauzeit
 Landkreis Bayreuth März bis Juli 2016