Studenten der TH Deggendorf zu Besuch am Münchner Flughafen

Über den Wolken? Die Studententinnen und Studenten der Fakultät Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der TH Deggendorf blieben zwar am Boden, aber am Münchner Flughafen geht es bekanntlich hoch hinaus.

 Ingenieurbau
JR Rädlinger Fahrzeuge auf dem Münchner Flughafen AirSite West
Gruppenfoto Studenten der TH Deggendorf am Münchner Flughafen
Studenten TH Deggendorf beim Parkhaus Münchner Flughafen

So auch für die 52 Teilnehmer am Praxistag der Technischen Hochschule Ende März. Auf dem Programm: die Besichtigung mehrerer Baumaßnahmen am „Franz-Josef Strauß“ Airport zusammen mit der Firma Rädlinger. Eine Gelegenheit wie diese bekommt man wahrlich nicht oft. Ein wirklich besonderer Einblick in das Feld Ingenieurbau, denn dort durften sie erfahren mit welchen Großprojekten die Firma Rädlinger beauftragt ist und was für spannende Möglichkeiten sich einem angehenden Bauingenieur heutzutage bieten.

Zahlreiche Sicherheitskontrollen, präzise einzuhaltende Vorschriften und ein fixes Timing stellen eine besondere Herausforderung dar. Dass der Flughafen München für Rädlinger derzeit ein Projektschwerpunkt ist, wurde den Studenten schnell klar. Die Teilnehmer der Exkursion konnten sich davon überzeugen, wie vielfältig die Arbeiten am Flughafen sind. Das Leistungsspektrum reicht von Parkhaussanierungen über die Erschließung des LabCampus bis zur Erneuerung der Rollbrücken.

Eine Diskussionsrunde an der TH Deggendorf zu den Projekten am Flughafen rundete die Exkursion fachlich ab. Dabei konnten diverse Fragen an Helmut Schmöller (Geschäftsführer Alois Bumberger (Kaufmännischer Niederlassungsleiter) und Ralph Wudy (Personalmanagement) von der Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH gerichtet werden.

Besichtigung der Rollbrücken am Franz-Josef Strauß Airport

Studenten und JR Mitarbeiter auf dem Bau einer Rollbrücke des Münchner Flughafens
Studenten und JR Mitarbeiter auf dem Bau einer Rollbrücke des Münchner Flughafens