Neubau B299, Hessenreuther Berg

Nach drei Jahren Vollsperrung wurde die B 299 am Hessenreuther Berg wieder für den Verkehr freigegeben. JR schloss dabei das letzte Teilstück auf der Strecke. Bis die Maßnahme komplett abgeschlossen ist, wird noch eine Faunabrücke gebaut, dies dauert bis ins Frühjahr 2023.

Die B299 bei Hessenreuth steht kurz vor der Freigabe

Update: Freigabe B299, Hessenreuther Berg

Am Hessenreuther Berg bewegt sich so einiges. Die B 299 zwischen Erbendorf und Pressath wird ausgebaut.

Seit August 2020 sind die JR Teams dort im Einsatz und realisieren den Neubau der Strecke. Nach einer gesamten Bauzeit von über drei Jahren fließt endlich wieder der Verkehr über den Hessenreuther Berg.

Das Leben schwer machte den Arbeitern vor allem das Wetter. Die Bodenanlieferung war im Hinblick auf das unbeständige Wetter ein großer organisatorischer Aufwand.

Das Team stand in permanentem Kontakt mit dem Anlieferer, trotzdem kam es zu Verschiebungen und Abbrüchen.

Trotz aller Widrigkeiten schafften es die JR Heroes die Maßnahme pünktlich abzuschließen. Der vereinbarte Termin wurde gehalten und die Arbeiten erfolgreich beendet.

Entlang der kompletten Maßnahme wurde ein Amphibienleitsystem erstellt. Besonders für die JRler sind die Arbeiten vor allem auch deshalb, da die ersten Planungsgedanken für die Strecke bereits in den 80er Jahren gefasst wurden. „Und wir haben die Ehre, das letzte Teilstück der B 299 zwischen Pressath und Erbendorf zu schließen“, sagt Bauleiter René Dietrich.

Parallel zur Maßnahme haben die Teams noch zwei Geh- und Radwege sowie den Deckenbau nebenbei abgewickelt.

-----------------

Rückblick: Neubau B299, Hessenreuther Berg

Am Hessenreuther Berg wird gebaut. Die Strecke, die als eine der unfallreichsten in der Pressather Gegend gilt, wird endlich entschärft. Als kurvenreich und besonders schmal ist die Strecke allen Verkehrsteilnehmern bekannt. Mit einer Steigung von bis zu 19 Prozent gleicht sie vor allem im Winter einer Rutschpartie.

Die Vergabe der Straßenbauarbeiten ging dabei an die Rädlinger Straßen- und Tiefbau GmbH und umfasst den zweiten Bauabschnitt der insgesamt 4,7 Kilometer langen Neubaustrecke. Die Strecke der JR-Mannschaft hat eine Länge von 2,8 Kilometer.

Außerdem sind im Zuge des Straßenneubaus zwei Regenrückhalteteiche mit Absetzbecken und ein Erdbecken vorgesehen.

Auch für den Amphibienschutz wird einiges getan: Sogenannte Amphibienleiteinrichtungen sollen verhindern, dass Frösche und Kröten vor allem während ihrer Laichwanderungen im Frühjahr auf der Straße getötet werden. Die dafür nötigen Durchlässe bestehen aus Stahlbetonrohren und bringen die kleinen Tiere künftig sicher über die Straße. Alle Stahlbetonrohre ergeben gesammelt eine Länge von mehr als zwei Kilometern.

Leistungsspektrum

  • Autobahn- und Straßenbau
  • Erdbauarbeiten
  • Tiefbauarbeiten
  • Entwässerung
  • Erschließungsmaßnahmen
JR beim Neubau der B299 am Hessenreuther Berg