Ortsumgehung Lederdorn

Die Gemeinde Lederdorn im Landkreis Cham in der Oberpfalz erhält eine Ortsumgehung

Luftaufnahme Ortsumgehung Lederdorn
Luftaufnahme JR Baustelle in Lederdorn

Seit Jahren rollen immer mehr Fahrzeuge durch die beschauliche Gemeinde Lederdorn. Vor allem die Pendlerströme morgens und abends haben es in sich, aber auch während des Tages herrscht viel Verkehr.

Auf einer Gesamtlänge von 3,1 Kilometern realisiert das Josef Rädlinger Bauunternehmen den Neubau der Umgehungsstraße. Die Ortsumgehung wird nach Abschluss der Maßnahme an die bestehenden Straßen angeschlossen. Um die Arbeiten zügig voranzubringen erfolgte beriets zweimal eine Sperre der Strecke. Seit November 2018 bauen bis zu 35 Mann in der Spitze an der Strecke.

Gründliche Abstimmung erforderten die Erdarbeiten und der Einsatz der Großgeräte vom Dumper über Raupe und Bagger bis hin zur Fräse. Sehr komplex bei der Baumaßnahme war auch die Koordinierung des Bauablaufs, da die Brückenbauwerke unterschiedliche Fertigstellungstermine hatten.

Eine Baumaßnahme in diesem Umfang in unmittelbarer Nähe zum Firmenhauptsitz ist in vielen Punkten nicht alltäglich. Aufgrund der Beschaffenheit des Geländes sind umfangreiche Erdarbeiten notwendig, welche die Baumaßnahme besonders attraktiv machen. Die Lieferung von Mineralbaustoffen, Asphalt und Beton aus den hauseigenen Betrieben nutzt die Wertschöpfungskette optimal aus.

Leistungsspektrum

  • Straßenbau
  • Tiefbau
  • Erschließungsarbeiten
  • Asphaltierungsarbeiten

Oberbodenbewegung

50.000 m³

Erdbewegung

270.000 m³

Bodenstabiliserung

30.000 m3
Frostschutz80.000 m3
Neuer Asphalt20.000 Tonnen
Regenrückhaltebecken5 Stück

 

  • Bauablaufkoordinierung (Brückenbauwerke hatten unterschiedliche Fertigstellungstermine)

  • Erdarbeiten in schwierigem Gelände

  • Rohstofflieferung aus hauseigenen Betrieben

AuftraggeberBauzeit
 Staatliches Bauamt Regensburg November 2018 - Juli 2020