Rettungszentrum Furth im Wald

Feuerwache und Bayerisches Rotes Kreuz unter einem Dach

Der Gebäudekomplex für die gemeinsame Nutzung durch Feuerwehr und Bayerisches Rotes Kreuz (BRK) besteht aus drei Baukörpern, die durch einen Zwischenbau getrennt sind. Das BRK nutzt einen der Gebäudeteile, die beiden anderen teilen sich auf die Fahrzeughalle der Feuerwehr und einen Gemeinschaftsbereich mit Verwaltungs-, Schulungs- und Aufenthaltsräumen sowie Atemschutzübungsstrecke, -pflegestelle und Schlauchpflege auf.

Markant ist die Silhouette des Rettungszentrums: In der Drachenspielstadt Furth im Wald symbolisiert sie einen stilisierten Drachen.

Leistungsspektrum

  • Erdarbeiten
  • Kanal- und Wasserleitungsbau
  • Rohbauarbeiten
  • Maurerarbeiten
  • Betonarbeiten

Überbaute Fläche:

ca. 2.500 m²

Bruttorauminhalt:

ca. 17.000 m³

Oberbodenabtrag:

12.000 m²
Erdabtrag:ca. 6.500 m³
Erdauftrag: ca. 5.000 m³
Frostschutzaffüllung:5.400 m³
Halbfertigteile und Thermowände:2.500 m²
Maurerarbeiten: 1.900 m²
  • Drachensilhouette: Der Drachenkopf ragt bis zu 6 Meter über die Decke hinaus, der Drachenschwanz besteht aus einer Thermofertigteilwand mit 18° Neigung

  • Das Rettungszentrum soll den grenzüberschreitenden Rettungsdienst zwischen Bayern und Tschechien koordinieren

  • Kosten deutlich unter der ursprünglichen Planung

AuftraggeberMaßnahme
 Bayerisches Rotes Kreuz und Stadt Furth im Wald Neubau
BauzeitGebäudeart
 Mai 2016 bis Juli 2017 

Sonderbauten